Stiftung azb

Betreute Wohngemeinschaft

Kurzbeschreibung
Die Wohnform Wohnen in einer betreuten Wohngemeinschaft beinhaltet ein lückenloses Erbringen von Leistungen im Rahmen von Betreuungsaufgaben, welche Menschen mit einer Behinderung individuell benötigen. Die Betreuungsintensität ist entsprechend hoch. In einer betreuten Wohngemeinschaft leben, heisst auch, gemeinsam mit anderen zusammenzuleben. Mit Unterstützung eines fachlich kompetenten Teams gilt es, gemeinsam den Alltag zu planen und zu gestalten. Dabei werden die Bewohner individuell so weit unterstützt, wie dies aufgrund der vorhandenen Möglichkeiten notwendig ist. Das Fördern und Erhalten der Ressourcen steht dabei im Vordergrund. Die betreuten Wohngemeinschaften sind nach Alter, Geschlecht und Behinderung durchmischt.


Anspruchsgruppe
Diese Wohnform richtet sich an Menschen mit einer geistigen, körperlichen und/oder psychischen Behinderung, die ihr 18. Altersjahr erreicht haben sowie eine Rente der Invalidenversicherung beziehen.

Betreuungsaufgaben
Die Betreuungsaufgaben beinhalten individuell auf die Bedürfnisse des einzelnen Bewohners abgestimmte Leistungen in den Bereichen Unterstützung in der Alltagsbewältigung, Versorgung und Pflege. Dabei wird der Umfang der Betreuungsaufgaben regelmässig überprüft und entsprechend angepasst. Zu den Betreuungsaufgaben gehört es auch, die medizinische Versorgung der Bewohner sicherzustellen. Sämtliche Leistungen werden auch während der Nacht, an den Wochenenden sowie an Feier- und Ferientagen gewährleistet.

Tagesstruktur
In der Regel verbringen die Bewohner den Alltag ausserhalb der betreuten Wohngemeinschaft. An einem geschützten Arbeits- oder Beschäftigungsplatz finden sie nebst einer sinnerfüllenden Tätigkeit Abwechslung sowie eine Verdienstmöglichkeit. Auch während der Arbeitszeit werden die Bewohner von fachlich kompetenten Mitarbeitenden betreut. Wo notwendig findet zwischen den Bereichen Wohnen und Arbeiten ein entsprechender Austausch statt.

Freizeit
Die Gestaltung der Freizeit orientiert sich an den individuellen Interessen der einzelnen Bewohner sowie an den Bedürfnissen der ganzen Wohngemeinschaft. Im Rahmen der Integration wird auch Wert darauf gelegt, dass Freizeitangebote ausserhalb der Stiftung azb zugänglich gemacht und genutzt werden.

Zusammenarbeit mit Angehörigen und gesetzlichen Vertretern
Die Zusammenarbeit mit Angehörigen bzw. gesetzlichen Vertretern ist partnerschaftlich und kooperativ. Wichtige Entscheidungen mit Bezug auf die Betreuungsaufgaben werden in Abstimmung mit den Angehörigen bzw. dem gesetzlichen Vertreter getroffen.


Sie haben eine konkrete Anfrage? Andi Siegrist weiss Näheres.
Andi Siegrist
Telefon: 062 746 96 01

E-Mail: andi.siegrist@azb.ch