Stiftung azb

Stiftung

Stiftung azb – anders sein – zuhause sein – berufstätig sein

Die Leistungen der Stiftung azb richten sich an rund 360 Menschen mit einer Behinderung und umfassen Angebote in den Bereichen Ausbilden, Arbeiten, Wohnen und Beschäftigen. Zur Erreichung dieser Zweckbestimmung unterhält die Stiftung azb eine moderne und zukunftsgerichtete Infrastruktur.

Sie bietet für Menschen mit einer Beeinträchtigung individuell angepasste Tagesstrukturen. Dazu betreibt die Stiftung azb einerseits moderne Werkstätten mit einem breiten Tätigkeitsspektrum und andrerseits begleitete Beschäftigung mit kreativen Tätigkeiten. Die Stiftung azb produziert seit Jahren zu Marktpreisen erfolgreich und in bester Qualität für Kunden im In-und Ausland. Die erwirtschafteten Erträge entlasten die öffentliche Hand in bedeutendem Ausmass.


Leitbild

Die privatrechtlich organisierte Stiftung azb in Strengelbach wurde 1962 gegründet. Die Leistungen der Stiftung richten sich an Menschen mit einer Behinderung und umfassen Angebote in den Bereichen Ausbilden, Arbeiten, Wohnen und Beschäftigen. Zur Erreichung dieser Zweckbestimmung unterhält die Stiftung azb eine moderne und zukunftsgerichtete Infrastruktur. Sämtliche Leistungen sind gemäss den Vorgaben der Norm ISO 9001 und ISO 14001 zertifiziert. 

Das vollständige Leitbild steht Ihnen hier als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



Geschichte

1962
Gründung der Stiftung Arbeitszentrum für Behinderte
Gründung der Stiftung Arbeitszentrum für Behinderte, «azb» genannt, und Kauf eines Industriekomplexes (J. J. Künzli & Cie. AG) an der Sägetstrasse 19, in 4802 Strengelbach. Das Unternehmen Küenzli war vormals eine Strickwarenfabrik und Strumpfwirkerei. Die Betriebsaufnahme erfolgte am 6. August 1962 mit 14 Menschen mit einer Behinderung.

1965
Baubeginn Wohnhaus Nord und Wirtschaftstrakt
Baubeginn für das Wohnhaus Nord und den Wirtschaftstrakt (Küche und Speisesaal) mit Bezug 1967. Dieses neu errichtete Wohnhaus stellt damals eine Pionierleistung in der Behindertenbetreuung dar.

1972
Eröffnung einer Filialwerkstätte in Lenzburg
Aufgrund einer den ganzen Kanton Aargau südlich des Juras einbeziehenden Gesamtschau kam der Stiftungsrat zum Schluss, dass das Angebot an Bildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen zwar dringend weiter vergrössert werden müsse, dass dazu aber nicht die Institution in Strengelbach vergrössert, sondern an anderen Standorten neue Einrichtungen geschaffen werden sollten.


1974
Geschäftsführung des Arbeitszentrums für Behinderte Kleindöttingen
Mandat zur Übernahme der Geschäftsführung des Arbeitszentrums für Behinderte in Kleindöttingen. Seit 1998 wird die Stiftung selbstständig geführt und trägt heute den Namen Arbeits- und Wohnzentrum AWZ Kleindöttingen.


1981
Filialwerkstätte Lenzburg einer neu gegründeten Stiftung übergeben
Die Filialwerkstätte Lenzburg wird einer neu gegründeten Stiftung übergeben (heute die Stiftung für Behinderte Lenzburg und Oberentfelden). Diese bezieht im gleichen Jahr in Lenzburg ein neues Wohnhaus.


1990
Einweihung Wohnhaus West sowie Gemeinschafts- und Verwaltungsgebäude
Einweihung des Wohnhauses West sowie des Gemeinschafts- und Verwaltungsgebäudes plus Erweiterungen im Bereich der Geschützten Werkstätte und Anpassungen des Wohnhauses Nord. Abschluss der letzten Bauetappe 1991.


1994
Umbau Brüschihaus und Landhüsli
Umbau des Brüschweiler-Hauses (Brüschi Hüsi) und der neu erworbenen Liegenschaft Gloor (Landhüsli), für insgesamt 10 Wohnplätze in unmittelbarer Nähe des azb. Einweihung 1995 respektive 1996.


1996 
Zertifizierung Geschütze Werkstätte nach ISO 9001
Zertifizierung der Geschützen Werkstätte nach ISO 9001. Dies bildet einen wichtigen Pfeiler für die wirtschaftliche Konkurrenzfähigkeit des azb.


2000
Einweihung Wohnhaus Matten
Einweihung des Kleinwohnhauses Matten mit zwei Wohngruppen für Menschen mit einem erhöhtem Betreuungsaufwand und mit einer Beschäftigungsgruppe.

Zertifizierung gesamte Institution nach ISO 9001 und BSV-IV 2000
Zertifizierung nach ISO 9001 und BSV-IV 2000 der gesamten Institution.
Sämtliche Leistungen der Stiftung azb werden nach der Norm ISO 9001:2000 durch eine akkreditierte Zertifizierungsgesellschaft regelmässig überprüft bzw. zertifiziert.


2001
Vorprojekteingabe für Um- und Neubauten
Eingabe des Vorprojektes an Bund und Kanton für Um- und Neubauten zugunsten der Bereiche Geschützte Werkstätte, Ausbildungszentrum, Küche, Speisesaal und Wäscherei.


2002
40 Jahre Stiftung azb
Das azb feiert sein 40-Jahr-Stiftungsjubiläum mit einer grossen Feier und verschiedenen gemeinsamen Aktivitäten. Dazu gehört auch eine Fotoausstellung, die den Rückblick in Bildern ermöglicht.


2003
Baubeginn Um- und Neubauten
Baubeginn der Um- und Neubauten auf azb Boden. Alle Arbeits- und Ausbildungsplätze werden ins Jordi Industriegebäude ausquartiert, um die Produktion aufrechtzuerhalten.
Inbetriebnahme der modernisierten Physiotherapie im Wohnhaus Nord sowie der Küche im neuen Gebäude der Geschützten Werkstätte.


2004
Bezug Ausbildungszentrum und Zentrumswohnungen
Bezug des renovierten Ausbildungszentrums im Januar.
Realisation Projekt «Wohnen im Zentrum»: Bezug zweier Wohnungen im Zentrum von Strengelbach durch Menschen mit einer Behinderung im Ausbildungs- oder Umschulungsprozess.


2005 
Teileröffnung Geschützte Werkstätte und Lancierung Projekt Bauernhaus Ramoos
Im Sommer wird der neue Speisesaal im Gebäude der Geschützten Werkstätte eröffnet und ein grosser Teil der Produktion kehrt zurück. Daneben wird im selben Gebäude eine dritte Beschäftigungsgruppe neu eingeführt.
Parallel wird das Wohnheimprojekt Ramoos (mehrfach nutzbarer Bauernhof) lanciert.


2006
Einweihung Geschützte Werkstätte und Renovation Bauernhaus Ramoos
Im Mai finden die Einweihungsfeierlichkeiten im Hinblick auf das Ende des Um- und Neubauprojektes der Geschützten Werkstätte statt. Gleichzeitig werden im 2006 die wesentlichen Sanierungsmassnahmen im Zusammenhang mit den leider in diesem Gebäude festgestellten Statikmängeln durchgeführt.
Ebenfalls 2006 wurde die Renovation des im 2005 gekauften Bauernhauses in Vordemwald (genannte Ramoos) durchgeführt. Das mehrfach nutzbare Gebäude soll jene Menschen ansprechen, die aufgrund ihrer Behinderung auf eine kleine überschaubare und dezentrale Wohnsituation angewiesen sind. Nach Fertigstellung dieses Gebäudes konnten umgehend die Bewohner des Wohnhauses Insel einziehen, damit das nächste Renovationsprojekt starten konnte.


2007
Renovation Wohnhaus Insel
Im September konnten die Renovationsarbeiten am 100-jährigen ehemaligen Verwaltungsgebäude, dem Wohnhaus Insel, begonnen werden. Das Wohnhaus Insel soll für 12 Bewohner eine den Bedürfnissen angepasste Wohnform ermöglichen.


2008
Einweihung Wohnhaus Insel und Beginn Renovation Wohnhaus Nord
Im August konnte das rundum renovierte Wohnhaus Insel von zwei Wohngruppen aus dem Westflügel des Wohnhauses Nord bezogen werden.
Anschliessend wurde im September mit der 1. Etappe der Bauarbeiten zur Renovation des Wohnhauses Nord begonnen. Seit seiner Erstellung 1965 wurden als einzige bauliche Massnahmen Wohn- und Essbereiche für die Bewohner dieses Hauses an- und eingebaut. Trotzdem ist die Bausubstanz veraltet. Mit dem Umbau soll das Wohnhaus Nord auf ein zeitgemässes Niveau gebracht werden.


2009
Einführung Geschäftsleitung, Abschluss 1. Bauetappe Wohnhaus Nord
Am 1. Januar 2009 Einführung der Geschäftsleitung mit klarer Aufgabenteilung zwischen Stiftungsrat, Stiftungsratsausschuss und operativer Leitung.
Im Mai Abschluss der 1. Bauetappe im Wohnhaus Nord. Nach dem Umzug der Bewohner des Ostflügels in den neu renovierten Westflügel folgte die 2. Etappe der Sanierung und Aufstockung des Wohnhauses Nord in dessen Ostflügel.

Übernahme Aussenwohngruppe Sonneblueme
Ab Juli wurde eine Aussenwohngruppe der Stiftung Wohngemeinschaft Windrose in Zofingen (Kunzenbadstrasse 4) samt drei Bewohnerinnen und zwei Mitarbeitenden durch das azb übernommen. Unter dem neuen Namen Sonneblueme bietet diese Aussenwohngruppe zukünftig fünf Wohnplätze in einem Wohnhaus (nicht rollstuhlgängig) mit einer grosszügigen Gartenanlage. Die Bewohner dieser Wohngruppe werden teilbetreut und in ihrer Selbständigkeit mit dem Ziel des eigenständigen Wohnens gefördert.

2010
Abschluss 2. Bauetappe Wohnhaus Nord
Im April Abschluss der 2. Bauetappe mit dem Ostflügel des Wohnhauses Nord. Das Gebäude wurde gesamthaft nach Minergiestandard umgebaut und Sonnenkollektoren zur Warmwasservorwärmung installiert. Weiter wurden sämtliche technischen Anlagen (Lifte, Elektro- und Sanitärinstallationen usw.) im Wohnhaus Nord erneuert.
Mit dem Abschluss aller Modernisierungs- und Ergänzungsprojekte im Wohnbereich im Mai stehen zusammen mit den externen Wohnmöglichkeiten 130 bis 140 Wohnplätze mit unterschiedlicher Betreuungsintensität zur Verfügung. Diese Wohnmöglichkeiten verbessern die Lebensqualität der Bewohner deutlich und entsprechen wieder den verlangten Normen.

2011
Gründung Wärmeverbund Hardmatt GmbH
Gründung der Wärmeverbund Hardmatt GmbH zusammen mit dem Verein Seniorenzentrum Hardmatt.
Optimierung der wärmetechnischen Anlagen mit Ersatz der bisherigen fossilen Feuerungsanlagen (Ölheizung) durch eine umweltfreundliche, moderne CO2-neutrale Holzschnitzelanlage in Kombination mit zwei Gasheizkesseln für die Abdeckung der Spitzen, zur Sicherstellung der Redundanz sowie den Sommerbetrieb.

Abschluss der Aufwertungs- und Sanierungsarbeiten
Erfolgreicher Abschluss der seit 2010 aufgenommenen Tätigkeiten (qualitative Aufwertung des Areals, Sanierung des Verwaltungsgebäudes, Anpassung der Umgebung des Wohnhauses Matten zur Nutzung für ältere und demente Menschen, Gründung und Inbetriebnahme Wärmeverbund).

2012
Das azb feiert sein 50-Jahre-JubiläumDas azb feiert sein 50-Jahre-Jubiläum mit einem bunten Strauss von Anlässen und Aktivitäten während dem ganzen Jahr. Als Höhepunkt findet am 29. Juli 2012 die offizielle Jubiläumsfeier statt. Die Feierlichkeiten sind auf die diversen Anspruchsgruppen ausgerichtet (Betreute, Mitarbeiter, Stiftungsräte, Ehemalige, Angehörige, Pensionierte, Kunden, Lieferanten, Nachbarn sowie Vertreter aus befreundeten Institutionen, Politik, Presse, Kirche und Verbänden). Zusätzlich wird in der regionalen Presse eine Artikelserie zum Jubiläumsjahr veröffentlicht. In regelmässigen Abständen wird mit fünf ausführlichen Reportagen zu den Schwerpunktthemen «Gründung der Stiftung azb», «Entwicklung der Stiftung azb», «Angebote und Dienstleistungen der Stiftung azb», «Chance und Heimat für alle» (mit Portraits von Betreuten) sowie «Jubiläumsgeschenk – Ausflüge für Mitarbeiter mit und ohne Behinderung» berichtet. All diese Aktivitäten tragen dazu bei, dass die Institution von einer breiten Öffentlichkeit vermehrt wahrgenommen oder gar neu kennengelernt wird.

Herausgabe der azb-Chronik «eine Vision schafft Zukunft»
Herausgabe der azb-Chronik «eine Vision schafft Zukunft» anlässlich des Jubiläumsjahres.

Sanierung Wohnhaus Brüschi
Sanierung des Wohnhauses Brüschi (Änderung Layout im EG mit Bau einer Wohnküche, Erneuerung Nasszellen, Sanierung von Zimmern und Gängen).

Realisation diverser Infrastrukturmassnahmen
Ersatz der im 2000 installierten, veralteten Telefonanlage und der aus den Jahren 1987 und 1994 stammenden Druckluftanlage. Realisation einer nächsten Etappe der anzupassenden Heizungs- und Lüftungsanlage. Bau eines zweckmässigen Velo-, Mofa- und Motorradunterstandes.

Auflösung Wohnhaus Sonneblueme in Zofingen
Auf Ende 2012 wurde das im 2009 übernommene Wohnhaus Sonneblueme in Zofingen mit seinen vier Wohnplätzen aufgelöst. Dieser Schritt erfolgte aufgrund des Standortes wie auch der nicht optimalen Infrastruktur für Menschen mit einer Beeinträchtigung. Die Bewohner konnten in die bestehende Wohninfrastruktur der Stiftung, welche bisher hauptsächlich für Auszubildende reserviert waren, umziehen.

2013
Neuorganisation der strategischen Führung
Der Stiftungsrat als oberstes Führungsgremium der Stiftung Arbeitszentrum für Behinderte (azb) beschliesst eine Organisationsänderung im Bereich strategische Führung der Einrichtung. Damit werden die bisher durch zwei Gremien, den Stiftungsrat und den Ausschuss des Stiftungsrates, wahrgenommenen Aufgaben und Verantwortungen zusammengelegt und der Ausschuss wird aufgelöst.

Inbetriebnahme Photovoltaikanlage
Aktive Unterstützung der Energiewende mit Inbetriebnahme der eigenen Photovoltaikanlage. Die Installation auf den Dächern des Verwaltungsgebäudes (Flachdach wurde im Jahre 2008 saniert), der Geschützten Werkstätte sowie dem Wohnhaus Matten umfasst eine Fläche von insgesamt 732 m2, realisiert mit 449 einzelnen Hochleistungs-Solarmodulen des Herstellers Sunpower. Damit kann eine Gesamtleistung von 155 kWp erzielt werden. Die geplante Jahresproduktion beträgt rund 150 000 kWh, was dem durchschnittlichen Stromverbrauch von ca. 40 Haushalten entspricht und rund 15% des aktuellen Stromverbrauches der Stiftung azb abdeckt.

2014
Erweiterung der Photovoltaikanlage
Erweiterung der Photovoltaikanlage durch die Installation von weiteren 116 Modulen auf dem Wohnhaus West. Damit wurde die Fläche der Anlage um 192 m2 vergrössert. Die geplante jährliche Stromproduktion erhöht sich folglich um 39 980 kWh. Durch die Dachsanierung im Jahr 2008 war das Wohnhaus West ideal auf den Bau der Anlage vorbereitet.

Neues Wohnhaus am Hardmattenweg 6 in Strengelbach
Der Kauf einer Liegenschaft am Hardmattenweg 6 in Strengelbach bietet die Möglichkeit, Wohnraum für maximal 7 Bewohner zu schaffen. Damit kann eine zugemietete Wohnung abgelöst werden und das Haus erlaubt zudem eine flexible Nutzung für Klienten in Ausbildungen. Langfristig ist ein teil- bis vollbetreutes Wohnen für Menschen mit einer Behinderung geplant, beispielsweise für jüngere Klienten in Form einer «Jugendwohngruppe». Die Nähe zum azb ist ein weiterer Vorteil der Liegenschaft.

2015
Namensänderung in Stiftung azb
Der Stiftungsrat beschloss im November 2014 eine Namensänderung der Stiftung von Arbeitszentrum für Behinderte in Stiftung azb. Damit wird die seit einigen Jahren in der Region, der Branche wie auch bei den Kunden geläufige und in der Umgangssprache verwendete Bezeichnung offiziell. Die entsprechende Mutation im Handelsregister erfolgte per 2. April 2015.

Gestaltung Kreisel Kreuzplatz
Die Stiftung azb übernahm die Gestaltung des Innenraums beim Kreisel Kreuzplatz in Strengelbach. Als Kreiselschmuck wurde eine Würfel-Skulptur aufgebaut, welche das Thema «Integration entsteht dort, wo Menschen sich begegnen» verkörpert. Als grösster Arbeitgeber in Strengelbach honorierte die Stiftung damit die über Jahrzehnte gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde und ihrer Bevölkerung.

Zertifikat EnAW: Freiwilliger Klimaschutz und Energieeffizienz
Die Stiftung azb hat mit Hilfe der Energie-Agentur der Wirtschaft (EnAW) eine Zielvereinbarung mit dem Bundesamt für Energie BFE über 10 Jahre abgeschlossen und entsprechende Energie- und CO2-Einsparziele vereinbart. Für die Bereitschaft, sich freiwillig für den Klimaschutz und die Energieeffizienz zu engagieren, hat die Stiftung azb das Zertifikat «Freiwilliger Klimaschutz und Energieeffizienz» für die Jahre 2015/2016 erhalten.

Sanierung Wohnhaus «Landhüsli»; 1. Teil
Sanierung des Wohnhauses «Landhüsli»: In einer ersten Etappe wurde der Wohnraum renoviert (neue Küche, neuer Boden im Essbereich).

Umweltzertifizierung nach ISO 14001 und Rezertifizierung nach ISO 9001
Das Engagement der Stiftung azb im Bereich Umweltschutz wurde auf der Basis der Norm ISO 14001:2015 erfolgreich bewertet. Gleichzeitig mit der Umweltzertifizierung erfolgte die Rezertifizierung der Stiftung gemäss ISO 9001:2015 und SODK Ost+.

2016
Freiwilliger Beitritt zur Suva-Sicherheits-Charta
Die Stiftung azb ist der Suva-Sicherheit-Charta beigetreten. Mit ihrer Unterschrift hat die Stiftung ein Zeichen für die Arbeitssicherheit und den Gesundheitsschutz im Betrieb gesetzt. In ganzen Unternehmen gilt das Prinzip: Stopp bei Gefahr / Gefahr beheben / weiterarbeiten

Berufliche Integration mit eigener Homepage
Für den Bereich Berufliche Integration wurde eine eigene, moderne Homepage erstellt, die den Anforderungen der zuweisenden Stellen der IV/SVA entspricht. In einer zweiten Etappe soll die azb-Homepage (Hauptseite) ebenfalls neu gestaltet werden.

azb Web-Shop
Für den Verkauf der Eigenprodukte eröffnete die Stiftung einen eigenen Web-Shop unter azb-shop.ch.

2017
Sanierung Wohnhaus "Landhüsli"; 2. Teil
In einer zweiten Sanierungs-Etappe wurden das Dach sowie die Türen und Fenster neu eingestellt. Im Bereich der Küche wurden der Veranda-Ausgang sowie die Fensterfront ausgewechselt.

Sanierung und Neugestaltung azb-Hauptplatz
Der azb-Hauptplatz (Begegnungsplatz) wurde umfassend saniert, da die Bäume aufgrund der Staunässe im Boden krank waren und es zu einer Senkung des Kiesplatzes gekommen war. Folgende Arbeiten wurden ausgeführt: Ausheben der Kies- und Humusschicht, Verlegung neuer, tiefliegender Drainageleitungen und Neuaufbau des Bodens, attraktive Neugestaltung des Platzes mit Rasenflächen und Ersatz der kranken Bäume durch Plantanen.

azb-Homepage mit neuem Design
Die azb-Homepage wurde im gleichen Design wie die Homepage der Beruflichen Integration sowie des azb-Shops neu gestaltet. Es wurde darauf geachtet, den Bereich Produktion und Dienstleitungen analog der Beruflichen Integration stärker zu gewichten. Es konnte ein moderner, ansprechender Webauftritt der Stiftung realisiert werden.

 

 


Organisation

Die Aufbauorganisation der Stiftung azb ist prinzipiell in eine strategische und in eine operative Ebene aufgeteilt. Das Erlassen der grundlegenden strategischen Ausrichtung der Stiftung azb ist dem Stiftungsrat vorbehalten. Dabei stützt er sich auf die Aussagen aus der Stiftungsurkunde (Stiftungszweck). Für die operative Umsetzung der generellen Ausrichtung der Stiftung azb ist der Geschäftsführer gemeinsam mit seinen direkt unterstellten Mitarbeitenden verantwortlich. 

Die hier downloadbare Grafik zeigt das Hauptorganigramm der Stiftung azb. Es visualisiert insbesondere die klare Trennung der strategischen bzw. operativen Führung.

PDF Organigramm azb


Stiftungsrat

Der Stiftungsrat ist das oberste Organ der Stiftung azb.

Martin Werfeli
Präsident
VR Ringier AG
4805 Brittnau
stiftungsratspraesident@azb.ch

Edith Schmid
Vizepräsidentin
6264 Pfaffnau

Jeannette Bösch Hähni
Stiftungsrätin
lic. iur.
5745 Safenwil

Urs Dätwyler
Stiftungsrat
Energieingenieur
4805 Brittnau

Dr. Hans Beat Diriwächter
Stiftungsrat
Fürsprecher und Notar
4663 Aarburg

René Lappert
Stiftungsrat
Leiter individuelle Mitgliederbetreuung IMB
Co-Leiter Unia Zürich
4802 Strengelbach

Marianne Schneitter
Stiftungsrätin
Heilpädagogin
4803 Vordemwald

Richard Zihlmann
Stiftungsrat
Marktverantwortlicher Vorsorge/Finanzen,
Helvetia Versicherungen
6260 Reiden

 


Leitungsteam

Der Geschäftsleitung obliegt die operative Führung der Stiftung azb. Sie besteht aus dem Geschäftsführer und den Bereichsleitern. Das Leitungsteam wird ergänzt durch die Stabsstellen.


André Rötheli
Geschäftsführer
Telefon 062 746 96 10
E-Mail: andre.roetheli@azb.ch




Jörg Neeser
Stv. Geschäftsführer, Bereichsleiter Verwaltung
Telefon 062 746 96 09
E-Mail: joerg.neeser@azb.ch




Roberto Fernandez
Bereichsleiter Berufliche Integration
Telefon 062 746 96 30
E-Mail: roberto.fernandez@azb.ch




René Moor
Bereichsleiter Geschützte Werkstätte
Telefon 062 746 96 52
E-Mail: rene.moor@azb.ch




Andi Siegrist
Bereichsleiter Wohnen und Beschäftigen
Telefon 062 746 96 01
E-Mail: andi.siegrist@azb.ch




Christine Zwahlen
Bereichsleiterin Zentrale Dienste
Telefon 062 746 96 04
E-Mail: christine.zwahlen@azb.ch






Sozialdienst

Der Sozialdienst unterstützt Menschen mit einer Behinderung in allen Fragen ihrer beruflichen und sozialen Integration sowie in ihren persönlichen Belangen. Die Hilfestellung und Beratung beginnt bereits vor dem Eintritt in die Stiftung azb und ist für die gesamte Aufenthaltsdauer in der Institution gewährleistet. 

Der Sozialdienst stellt die Zusammenarbeit zwischen internen und externen Stellen und Institutionen sicher. Dabei werden Fragen zur aktuellen Situation, zur Förderung und Wiedereingliederung sowie des Wohlbefindens der der Stiftung azb anvertrauten Menschen mit einer Behinderung geklärt. Darüber hinaus bietet der Sozialdienst Hilfestellung bei der Erledigung und Klärung administrativer und rechtlicher Angelegenheiten. 

Die Mitarbeiter des Sozialdienstes sind Bezugs- und Vertrauenspersonen der ihnen anvertrauten Menschen mit einer Behinderung und intervenieren in Krisensituationen von sich aus. 

Für weitere Informationen setzen Sie sich doch mit uns in Verbindung.

Leitung
Adrian Jakob
Telefon: 062 746 96 00
E-Mail: adrian.jakob@azb.ch
HIN: adrian.jakob@hin.ch



Mitarbeit
Sabine Hess
Telefon: 062 746 96 06
E-Mail: sabine.hess@azb.ch
HIN: sabine.hess@hin.ch






Anlässe

16.–18. November 2017
Adventsmarkt

8.–10. Dezember 2017
Weihnachtsmarkt Zofingen


Pressespiegel


22. August 2017 – Stürmischer Beifall für den 12:9 Sieg des FC-Traktors
Anlässlich des Rothrister-Fussballfestes vom Freitag, 18. August 2017 erkämpfte sich der FC-Traktor einen fairen 12:9 Sieg gegen die Altherren des FCR. Der Match fand unter der gestrengen Beobachtung von Ehrentrainer Gilbert Gress statt und konnte bis zum Schlusspfiff bei trockenem Wetter ausgetragen werden. Unmittelbar danach setzten heftige Sturmböen mit Regen, Blitz und Donnerschlag ein, so als wollte Petrus seinen "stürmischen Beifall" bekunden.
PDF «Zofinger Tagblatt» vom 22. August 2017
PDF «Wiggertaler» vom 24. August 2017

3. August 2017 – FC Traktor-Ehrentrainer Gilbert Gress will einen Sieg
Am Freitag, 18. August 2017 findet das 18. FC-Traktor-azb-Borna-Nische-FCR-Altherren-and-Friends-Fest in Rothrist statt. Kultfigur, Fussballexperte und FC-Traktor-azb-Ehrentrainer Gilbert Gress hat sein Kommen angekündigt und fordert von seinem Team einen Sieg gegen die FCR-Altherren.
PDF «Wiggertaler» vom 3. August 2017
PDF «Zofinger Tagblatt» vom 8. August 2017
PDF «Wiggertaler» vom 17. August 2017

3. August 2017 – Extremschwimmer Jürg Ammann sammelt Spenden für die Stiftung azb
Am 29. und 30. Juli 2017 schwamm Jürg Ammann in zwei Etappen längs durch den Thuner- und Brienzersee. Mit der Aktion sammelte er Spenden für die Stiftung azb.Trotz einer Wassertemperatur von kühlen 14 bis 17 Grad verzichtete der Extremschwimmer auf einen Neoprenanzug. Am Ziel, im Strandbad des Campingplatzes Aaregg bei Brienz, wurde der Marathon-Schwimmer von der azb-Delegation mit grossem Applaus empfangen.
PDF «Zofinger Tagblatt» vom 3. August 2017
PDF «Wiggertaler» vom 10. August 2017

14. Juli 2017 – Die Stiftung azb gratuliert zum erfolgreichen Ausbildungsabschluss
Die Stiftung azb legt grossen Wert auf gut ausgebildete und motivierte Mitarbeitende. Entsprechend gross ist daher das Augenmerk der Institution auf ihre Lernenden. Einsatz und Ausdauer führten auch dieses Jahr zum Erfolg. 16 Lernende konnten am Abschluss-Apéro vom 6. Juli 2017 ihren erfolgreihcen Ausbildungsabschluss feiern und die Gratulation seitens des Geschäftsführers André Rötheli und Ausbildungsverantwortlichern entgegennehmen.
PDF «Zofinger Tagblatt» vom 14. Juli 2017
PDF «Wiggertaler» vom 20. Juli 2017

13. Juli 2017 – Gewinnerinnen fahren mit der Dampfbahn
Wie jedes Jahr veranstatete die Stiftung azb am Tag der offenen Tür einen Wettbewerb. Die meisten der rund 1'400 Gäste, die die Stiftung besuchten, nutzten die Chance, füllten den Talon aus und nahmen somit an der Verlosung teil. Inzwischen wurden die glücklichen Gewinnerinnen des Wettbewerbs ermittelt. Sie konnten die Preise (Fahrkarten der Dampfbahn Furka Bergstrecke) anlässlich eines kleinen Apéros entgegen nehmen.
PDF «Zofinger Tagblatt» vom 13. Juli 2017

5. Juli 2017 – Mit dem Velo sicher unterwegs
Das Velo ist in der Schweiz und so auch bei vielen Mitarbeitenden der Stiftung azb ein sehr beliebtes Verkehrsmittel. Damit sich die Velofahrer des azb sicher durch den dichten Strassenverkehr bewegen können, hat die Stiftung, in Zusammenarbeit mit der Regionalpolizei Zofingen, eine freiwillige Verkehrsschulung organisiert.
PDF «Zofinger Tagblatt» vom 7. Juli 2017
PDF «Wiggertaler» vom 6. Juli 2017

4. Juli 2017 – Die Begegnung mit Leila
Im Rahmen des Projektes "medien4you" besuchte die 4. Sek aus Strengelbach die Stiftung azb. Nach einer kurzen Einführung zum Thema Begegung zwischen Menschen mit und ohne Behinderung und einem Rundgang durch verschiedene Abteilungen der Stiftung kam es zur Begenung mit Leila, einer Mitarbeiterin mit einer Behinderung. Leila stellte sich der Klasse vor, erzählte aus ihrem Leben und zog alle mit ihrem unglaublichen Lebnsmut in den Bann.
PDF «Zofinger Tagblatt» vom 4. Juli 2017

3. Juli 2017 – Die Eltern schätzen das Mittagstisch-Angebot
Der Strengelbacher Mittagstisch wird weitergeführt. Die Evaluation nach einem Jahr zeigt ein positives Bild. Die Eltern der betreuten Kinder sind froh über das Angebot und die Stiftung azb kocht stets ein feines, kindergerechtes Menü für die hungrigen Kindergärtler und Schüler. Künftig essen die Kinder allerdings im Jugend- und Mehrzweckraum, während das Essen weiterhin vom azb bezogen wird.
PDF «Zofinger Tagblatt» vom 3. Juli 2017

26. Mai 2017 – «55 Jahre Stiftung azb, ... miteinander  – mittendrin»
Seit 55 Jahren gehört die Stiftung azb zum Dorfleben in Strengelbach. Am Samstag, 20 Mai 2017, anlässlich des Tages der offenen Tür, feierte die Stiftung dieses gelungene Beispiel einer gelebten Integration. Als spezielle Gäste waren Gilbert Gress, Ehrenpräsident des FC-Traktors, und der Extremschwimmer Jürg Ammann, der im Sommer für die Stiftung schwimmend den Brienzer und Thunersee durchqueren will, anwesend.
PDF «Wiggertaler» vom 26. Mai 2017
PDF «Zofinger Tagblatt» vom 22. Mai 2017
PDF «Zofinger Tagblatt» vom 19. Mai 2017
PDF «Zofinger Nachrichten» vom 19. Mai 2017
PDF «Wiggertaler» vom 11. Mai 2017

18. Mai 2017 – azb-Jahresrechnung 2016
Am 4. Mai 2017 verabschiedete der Stiftungsrat den Tätigkeitsbericht und die positive Jahresrechnung 2016. Neben dem Alltagsgeschäft widmeten sich die azb-Führungskräfte aus dem Stiftungsrat und der Geschäftsleitung im 2016 der strategischen Weiterentwicklung der Angebote und Betreuungsleistungen - dies im Wissen über die sich verändernden Bedürfnisse und Erwartungen der Zielgruppen und der Gesellschaft.
PDF «Wiggertaler» vom 18. Mai 2017

8.
 Mai 2017 – «Die Arbeit mit Menschen ist ein Geschenk»
Deborah Tranchini, Renate Thönen, Catherine Spindler und Mary-Lou Jäger haben alle etwas gemeinsam: Sie absolvieren in der Stiftung azb ihre Ausbildung zur Fachfrau Betreuung. Die vier Frauen gewähren einen Einblick in ihren Arbeitstag und ihre Motivation, diesen anspruchsvollen Beruf zu erlernen und auszuüben.
PDF «Zofinger Nachrichten» vom 8. Mai 2017

6. Mai 2017 – Vereint gegen kantonalen Rotstift
Soziale Institutionen Borna, azb und Nische gehen in die offensive und setzten auf Austauschmit Grossräten. Da Politiker ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt sind, haben die drei Institutinen erstmals gemeinsam die Grossräte des Bezirks Zofingen ud die Gemeinderäte der Standortgemeinden zu einem Info-Austausch in die Borna geladen.
PDF «Zofinger Tagblatt» vom 6. Mai 2017

7. April 2017 – «Ich habe keine Lust zu rauchen»
Tanja Bieri ist 16 Jahre alt zu im ersten Lehrjahr bei der Stiftung azb in Strengelbach. Sie macht mit beim Projekt «1. Lehrjahr rauchfrei».
PDF «Zofinger Nachrichten» vom 7. April 2017

28. März 2017
– azb-Frühlingsmarkt
Die Tage werden länger, die Sonne wärmt angenehm und die Natur erwacht zu neuem Leben. Mit diesen Vorboten des Frühlings hat in der Stiftung azb die Vorbereitungen für den Frühlingsmarkt begonnen. Nun ist bald alles bereit und die Stiftung freut sich darauf, vom 30. März bis am 1. April 2017 viele Besucherinnen und Besucher willkommen zu heissen.
PDF «Zofinger Tagblatt» vom 28. März 2017
PDF «Zofinger Tagblatt» vom 31. März 2017
PDF «Wiggertaler» vom 6. April 2017

9. März 2017 – azb-Fasnacht unter dem Motto «Buurehof»
Die azb-Fasnacht stand dieses Jahr unter dem Motto "Buurehof". Im Vorfeld wurde eifrig an den Kostümen und Masken gebastelt, schliesslich stand als Höhepunkt des Abends die Maskenprämierung auf dem Programm.
PDF «Zofinger Tagblatt» vom 9. März 2017

23. Dezember 2016 – azb-Weihnachtsfeier
An der azb-Weihnachtsfeier vom 21. Dezember 2016 war die festlich geschmückte refor-mierte Kirche in Strengelbach bis auf den letzten Platz besetzt. Mit den festlichen Klängen der Orgel und des Euphoniums, gespielt von Eva Baumgaertner und Erich Graber, wurden die Mitarbeitenden der Stiftung und die zahlreichen Gäste herzlich willkommen geheissen.
PDF «Zofinger Tagblatt» vom 23. Dezember 2016
PDF «Wiggertaler» vom 29. Dezember 2016

3. Juni 2016 – Stiftung azb mit neuem Webshop
Die Stiftung azb hat in Zusammenarbeit mit dem «Zofinger Tagblatt» und dem atelier dis einen bedienerfreundlichen, ansprechenden Web-Shop kreiert. Die attraktiven Eigenprodukte der Stiftung können nun unkopliziert online bestellt werden.
PDF «Zofinger Tagblatt» vom 3. Juni 2016

28. Mai 2016 – Der azb-Stiftungsrat verabschiedet den Jahresbericht 2015
Die Stiftung azb kann in ihrem Jahresbericht auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Zusammenfassend wird über die vielen Ereignisse und Anlässe berichtet. Detailliert beleuchtet werden der Umgang der Stiftung mit den Anforderungen der Behindertenrechtskonvention und der Weg zur erfolgreichen Umweltzertifizierung nach der Norm ISO 14001. 
An der Stiftungsratssitzung vom 28. April 2016 wurde der azb-Jahresbericht 2015 verabschiedet und der Stiftungsrat in seiner bisherigen Zusammensetzung und Funktionen für weitere drei Jahre wiedergewählt.
PDF «Zofinger Tagblatt» vom 28. Mai 2016
PDF «Wiggertaler» vom 2. Juni 2016

15. Dezember 2015 – Das Engagement für Umwelt der Stiftung azb ist zertifiziert
In der Stiftung azb fand das Rezertifizierungsaudit statt, durchgeführt von der Schweizerischen Vereinigung für Qualität- und Managementsysteme (SQS). Neben der Überprüfung der Dienstleistungs- und Produktqualität gemäss den Normen ISO 9001:2015 und SODK Ost+ wurde erstmals auch die Umweltleistungen der Stiftung azb auf der Basis der Norm 14'001:2015 bewertet - und dies erfolgreich. Besonders positiv aufgefallen sind die in den vergangenen Jahren errichteten Photovoltaikanlagen, die Versorgung der Stiftung mit Fernwärme und der vorbildliche Umgang mit Abfällen und Gefahrenstoffen.
PDF «Zofinger Tagblatt» vom 15. Dezember 2015
PDF «Wiggertaler» vom 15. Dezember 2015

2. August 2015 – azb, das Synonym fürs Dorf
In seiner Rede anlässlich der Bundesratsfeier spann René Lappert, azb-Stiftungsratsmitglied, einen lebendigen und Eindruck hinterlassenden Faden zwischender Stitung azb und der Gemeinde Strengelbach.
PDF «Zofinger Tagblatt» vom 2. August 2015

12. Juni 2015 – Stiftung azb gestaltet den Kreiselschmuck beim Kreuzplatz Strengelbach
Anlässlich einer kleinen Feier hat die Stiftung azb der Gemeinde Strengelbach den von ihr gestalteten und finanzierten Kreiselschmuck beim Kreuzplatz übergeben. Mit der Skulptur, die in Zusammenarbeit mit Ralph Geyer vom "altelier dis" entstanden ist, wird das Thema "Integration entsteht dort, wo Menschen sich begegnen" ausgedrückt.
PDF «Wiggertaler» vom 15. Dezember 2015
PDF «Zofinger Tagblatt» vom 12. Juni 2015
PDF «Zofinger Nachrichten» vom 12. Juni 2015
PDF «Zofinger Tagblatt» vom 5. Juni 2015
PDF «Wiggertaler» vom 14. Mai 2015
PDF «Zofinger Tagblatt» vom 13. Mai 2015

22. April 2015  – Stiftung azb: Mit neuem Namen in die Zukunft
Die Stiftung Arbeitszentrum für Behinderte hat per 2. April 2015 ihren Namen geändert und heisst neu Stiftung azb, so wie sie im Volksmund schon lange genannt wird. Die offizielle Bezeichnung hat sich geändert, geblieben sind jedoch die umfassenden und qualitativ hochstehenden Leistungen für Menschen mit einer Behinderung. Auch das zeitlose, attraktive Logo wird beibehalten.
PDF «Zofinger Tagblatt» vom 22. April 2015
PDF «Wiggertaler» vom 23. April 2015


Downloads

 

Leitbild
Hauptbroschüre

 

Jahresbericht 2008
Jahresbericht 2009
Jahresbericht 2010

Jahresbericht 2011
Jahresbericht 2012
Jahresbericht 2013
Jahresbericht 2014
Jahresbericht 2015
Jahresbericht 2016

Leistungskonzept

Umsetzung der IV-Dienstleistungen

 


Fotogalerie